Sie sind hier: Startseite |Versicherungen |Vorsorge und Vermögen |RiesterRente
Siegel Assekurata

Die VGH RiesterRente

Die Lebenserwartung steigt – wir wer­den im­mer äl­ter. Ein län­ge­res Le­ben bringt aber auch ei­nen län­ge­ren Ru­he­stand mit sich. Sie möch­ten die Zeit nach dem Be­rufs­le­ben ge­nießen und Ih­ren Le­bens­stan­dard hal­ten? Mit der ge­setz­li­chen Ren­te ist das kaum mög­lich. Pri­vat vor­zu­sor­gen ist da­rum un­er­läss­lich: Be­son­ders luk­ra­tiv ist dies mit der VGH Ries­terRen­te und den staat­li­chen Zu­la­gen.

  • Lebenslange Ren­ten­zah­lung
  • Hohe Förderung durch staat­li­che Zu­la­gen und ggf. wei­te­re Steuer­vor­tei­le
  • Hartz-IV-si­cher

VGH RiesterRente – unser Produkt im Überblick

Vertragspartner: VGH Provinzial Lebensversicherung Hannover, Schiffgraben 4, 30159 Hannover
Bitte das Smartphone drehen.
VGH RiesterRente Klassik
Flexib­ler Ren­ten­be­ginn
i
Leistung enthalten
Ho­he Sicher­heit durch Ga­ran­tie­zins
i
Leistung enthalten
Ga­rantier­ter Bei­trags­er­halt
i
Leistung enthalten
Ho­he staat­liche För­derung durch Zu­lagen
i
Leistung enthalten

Jetzt berechnen

headline

dummy text

So viel Zulage bekommen Sie vom Staat dazu

Grafik RiesterRente
Unsere VGH RiesterRente ist ei­ne pri­va­te Al­ters­vor­sor­ge, die vom Staat mit Zu­la­gen und wei­te­ren Steuer­vor­tei­len ge­för­dert wird.
Um die vol­le Ries­ter-För­de­rung zu er­hal­ten, müs­sen Sie min­des­tens 4 % Ih­res Brut­to­ein­kom­mens aus dem Vor­jahr (ab­züg­lich der o. g. Ries­ter-Zu­la­gen) in Ih­ren Ver­trag ein­zah­len. Wenn Sie z. B. als nicht be­rufs­tä­ti­ger Ehe­part­ner über kein ei­ge­nes Ein­kom­men ver­fü­gen, kön­nen Sie trotz­dem mit der Ries­terRen­te vor­sor­gen. Der Min­dest­bei­trag liegt bei nur 5 € im Mo­nat bzw. 60 € im Jahr.
Die staat­li­chen Zu­la­gen fließen di­rekt in Ih­ren Ver­trag und er­hö­hen so Ih­re spä­te­re Ren­te.
Un­ser Bei­spiel zeigt, wie ren­ta­bel die VGH Ries­terRen­te vor al­lem für Fa­mi­lien ist. Da­bei gilt: Je frü­her Sie ein­stei­gen, des­to mehr Geld be­kom­men Sie vom Staat ge­schenkt.

FAQ – die häufigsten Fragen zur VGH RiesterRente

Für wen ist die VGH RiesterRente sinnvoll?
  • Als Ergänzung zur ge­setz­li­chen Ver­sor­gung ist die VGH Ries­terRen­te für al­le För­der­be­rech­tig­ten und de­ren Ehe­part­ner/einge­tragener Lebens­partner, un­ab­hän­gig vom Ein­kom­men, sinn­voll.

    Besonders in­ter­es­sant ist die VGH Ries­ter-Ren­te für:
    • Familien mit Kin­dern oder Al­lein­er­zie­hen­de mit ge­rin­gem Ein­kom­men. Für sie sind die ho­hen staat­li­chen Zu­la­gen be­son­ders loh­nend.
    • Personen mit ho­hen Ein­kom­men, die zu­sätz­lich Steuer­vor­teile nut­zen möch­ten. Die Bei­trä­ge der Ries­terRen­te kön­nen in der Steuer­er­klä­rung als Son­der­aus­ga­ben gel­tend ge­macht wer­den.
    • Berufsanfänger. Durch ei­nen frü­hen Ein­stieg in die Al­ters­vor­sor­ge ha­ben sie ei­nen ent­schei­den­den Fak­tor auf ih­rer Sei­te: die Zeit. Be­reits mit ge­rin­gen Bei­trä­gen kann dank Zin­ses­zins­ef­fekt ei­ne so­li­de Vor­sor­ge auf­ge­baut wer­den. Ein zu­sätz­li­ches Plus: Bei Ver­trags­ab­schluss vor dem 25. Le­bens­jahr er­hal­ten Be­rufs­ein­stei­ger ei­nen ein­ma­li­gen Bo­nus von 200 € und si­chern sich zu­sätz­lich über die lan­ge Lauf­zeit be­son­ders vie­le staat­li­che Zu­la­gen.
Wer ist förderberechtigt und erhält die staatlichen Zulagen der VGH RiesterRente?
  • Förder­be­rech­tigt sind zum Beispiel:
    • alle Ar­beit­neh­mer und ren­­ten­­ver­­si­che­rungs­­pflich­ti­gen Selbst­­stän­di­gen
    • Beamte und Be­schäf­tig­te im öf­fent­li­chen Dienst
    • Pflichtversicherte in der land­wirt­schaft­li­chen Al­ters­kas­se, de­ren Ehe­gat­ten und mit­ar­bei­ten­de Fa­mi­lien­an­ge­hö­ri­ge
    • Eltern während an­zu­rech­nen­der Kin­der­er­zie­hungs­jah­re
    • renten­­ver­­si­che­rungs­­pflich­ti­ge Mi­ni­­job­­ber
    • Bezieher einer Er­werbs­un­fä­hig­keits- oder vol­len Er­werbs­min­de­rungs­­ren­te bzw.
      ei­­ner Ver­­sor­gung we­­gen Dienst­­un­fä­hig­­keit
    • die Ehepartner der För­der­be­rech­tig­ten, un­ab­hän­gig vom Ein­kom­men
Wie wird die VGH RiesterRente ausgezahlt?
  • Sie erhalten ei­ne ga­ran­tier­te le­bens­lan­ge Ren­te. Auf Wunsch kön­nen Sie sich auch ein­ma­lig bis zu 30 % des Ver­trags­gut­ha­bens bei Ren­ten­be­ginn aus­zah­len las­sen. Den Ren­ten­be­ginn wäh­len Sie flexi­bel zwi­schen dem voll­en­de­ten 62. und 67. Le­bens­jahr.
Wie wird die VGH RiesterRente später versteuert?
  • Die Leistungen aus der VGH RiesterRente unter­liegen der Ein­kommen­steuer. Sie muss al­so voll mit dem per­sön­li­chen Steuer­satz ver­steuert wer­den – dieser ist im Ren­ten­al­ter in der Re­gel deut­lich ge­rin­ger als im Er­werbs­le­ben.
Was passiert bei Arbeitslosigkeit?
  • Ihr gefördertes Vertrags­guthaben ist bei Arbeits­losigkeit bis zum Renten­beginn während der gesamten Ein­zahlungs­phase geschützt. Wenn es finanziell eng wird, können Sie die Beitrags­zahlung einstellen. Für die Dauer der Frei­stellung erhalten Sie keine weiteren Zulagen. Sie können die Beitrags­zahlung jeder­zeit wieder auf­nehmen.

Sie haben noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Jetzt zur Beratersuche

Das könnte Sie auch interessieren

VGH
PrivatRente

Sie wollen größt­mög­li­che Flexi­bi­li­tät in Ih­rer pri­va­ten Al­ters­vor­sor­ge? Die VGH Pri­vatRen­te passt sich Ih­rem Le­ben an und si­chert Ih­ren Le­bens­stan­dard im Al­ter. Vom Ren­ten­be­ginn bis zur Aus­zah­lung der Leis­tun­gen: Sie ent­schei­den selbst, wie Ih­re Vor­sor­ge aus­sieht!

Jetzt mehr erfahren

VGH
BasisRente

Vorsorgen und gleich­zei­tig Steuern spa­ren? Die VGH Ba­sisRen­te macht es mög­lich. Die idea­le Al­ters­vor­sor­ge für Selbst­stän­di­ge, Frei­be­ruf­ler und al­le mit ho­hem Ein­kom­men, die von er­heb­li­chen Steuer­vor­tei­len pro­fi­tie­ren möch­ten.

Jetzt mehr erfahren

Renten-
rechner

Reicht Ihre ge­setz­li­che Ren­te für ei­nen ent­spann­ten Ru­he­stand? Fin­den Sie es he­raus! Mit un­se­rem Ren­ten­rech­ner er­mit­teln Sie in nur 15 Se­kun­den Ih­re zu er­war­ten­de ge­setz­li­che Ren­te!

Jetzt mehr erfahren

Auf die­ser In­ter­net­sei­te fin­den Sie nur ei­nen Über­blick über die Ver­siche­rungs­leistun­gen. Die dar­ge­stell­ten In­for­ma­tio­nen und Lei­stungs­be­schrei­bun­gen sind kein Ver­trags­be­stand­teil. Grund­lage für den Ver­siche­rungs­schutz sind aus­schließ­lich die Ver­siche­rungs­be­din­gun­gen und Ver­ein­barun­gen.