Detailinformationen - Inventarversicherung

 

inventarversicherung_150x100

Feuerschutz für's Inventar!

Die landwirtschaftliche Inventarversicherung versichert das gesamte Inventar des Betriebes. Dazu gehören das Vieh, die Maschinen und Geräte, die gesamte Ernte sowie die Wirtschafts- und Betriebsvorräte.

Zur Ermittlung der Versicherungssummen bietet die VGH zwei wählbare Summenermittlungsarten an.

 

Pauschale Summenermittlung

Bei der pauschalen Summenermittlung wird die Inventarsumme schnell und einfach über den Viehbesatz und die landwirtschaftliche Nutzfläche ermittelt. Weitere Vorteile dieser Summenermittlungsart zeigen sich durch die Neuwertentschädigung von Maschinen und Geräten, die sich im regelmäßigen Gebrauch befinden sowie in der Gewährung eines Unterversicherungsverzichts.

Einzelwertsummenermittlung

In der Einzelwertsummenermittlung wird die Versicherungssumme individuell mit einem Summenermittlungsbogen ermittelt. Auf diesem sind alle versicherbaren Inventarpositionen im Einzelnen aufgeführt. Diese Summenermittlungsart bietet die VGH wahlweise als Neuwert- oder Zeitwertversicherungsform an.

Bei späterer Bestandsaufstockung des Inventars, z. B. infolge von Flächenzupachtung, sollten grundsätzlich Anpassungen der Versicherungssummen vorgenommen werden.

Zum vollständigen Leistungsumfang der Inventarversicherung gehören die
beitragsfreien Haftungserweiterungen

 

 

Was leistet die Feuer-Betriebsunterbrechungsversicherung?

Steigende Betriebsausgaben und sinkende Erlöse beeinträchtigen die Gewinnsituation der landwirtschaftlichen Betriebe. Deshalb können sich zusätzliche Einkommensverluste durch Produktionsausfälle existenzgefährdend auswirken.

Besonders in wachsenden oder sich zunehmend spezialisierenden Betrieben erhöhen Feuer-, Sturm- oder Leitungswasserschäden das Ausfallrisiko erheblich. Im Versicherungsfall müssen Sie mit Einnahmeverlusten durch die Produktionsunterbrechung und Mehrkosten durch zusätzliche Miet-, Lohn-, Trocknungs-, Vermarktungskosten und Ähnlichem rechnen.

Hier hilft Ihnen unsere Betriebsunterbrechungsversicherung mit Unterversicherungsverzicht. Diese ersetzt Ihnen den entgangenen Deckungsbeitrag nach dem Versicherungsfall. Versichert sind sämtliche Betriebszweige des landwirtschaftlichen Unternehmens. Hierzu gehören auch landwirtschaftliche Nebenbetriebe wie zum Beispiel die Direktvermarktung.

Die BU-Versicherung erstattet nach einem Schaden:

  • den Umsatzausfall aus dem betroffenen Betriebszweig nach Abzug eingesparter Kosten (entgangener Deckungsbeitrag);
  • Aufwendungen zur Schadenminderung, z. B. das kurzfristige Anmieten von Ersatzgebäuden.

Die BU leistet bis zu 24 Monate nach Eintritt des Schadens. Die Betriebsunterbrechungsversicherung hilft Ihnen, Liquiditätsengpässe zu vermeiden und den Betrieb ohne Aufnahme von Krediten fortzuführen.

Beispiel:

Ein Schweinestall mit 600 Plätzen brennt ab. Die Wiederaufbauzeit des Stallgebäudes beträgt 9 Monate. Die Feuer-Betriebsunterbrechungsversicherung übernimmt den Deckungsbeitragsausfall von 600 Mastplätzen für 9 Monate.

Bei einem Deckungsbeitrag von 50 Euro pro Stallplatz und Jahr ergibt sich eine Entschädigung von:

600 Plätze x 50 Euro pro Platz
x 9/12 Monate Ausfallzeit
= Entschädigungssumme 22.500 Euro