Sie sind hier: Startseite |Newsroom |Presseinformationen
24. März 2022

Vorsorge und Steuern: Wie Versicherte bei der Altersvorsorge echtes Geld sparen

Dass Deutschland gerne mit Hilfe von Sparbüchern oder dem klassischen Versteck unter der Matratze spart, ist hinlänglich bekannt. Aus gutem Grund wird dies oft belächelt. Denn abgesehen von Renditen bringt die über eine Versicherung organisierte Altersvorsorge auch Steuerersparnisse mit sich. Wann und wie genau dies möglich ist, erklären die VGH Versicherungen.

Vorsorgeberatung
Wenn es um eine gute Absicherung für das Alter geht, orientiert sich eine erfahrene Vorsorgeberatung wie die der VGH am individuellen Bedarf der Kundinnen und Kunden. (Foto: iStock)


Wer unabhängig von der gesetzlichen Rentenversicherung für das Alter vorsorgen will, kann auf eine Vielzahl von Angeboten vertrauen. „Die wohl wichtigste private Zusatzvorsorge ist die betriebliche Altersvorsorge“, sagt Frank Heuer, Vorsorgeexperte der VGH. Sowohl Arbeitnehmende als auch Arbeitgeber zahlen dabei Beiträge in die Versicherung ein.

Betriebliche Altersvorsorge: mehr Netto vom Brutto

„Darüber hinaus gibt es noch die private Altersvorsorge“, sagt Frank Heuer. Versicherungsprodukte bieten den Vorteil, dass bei Nutzung des Kapitalwahlrechts unter bestimmten Voraussetzungen nur die Hälfte der Zinserträge zu versteuern ist. Dies steht im Gegensatz zu einer Direktanlage in Fonds, deren Kapitalerträge voll versteuert werden müssen. Da zusätzlich der Zinseszins-Effekt bei einer Versicherung gravierender ist, als es beim privaten Sparen der Fall wäre, summiert sich das Ersparte. Noch vorteilhafter ist in der Regel die Auszahlung einer Rentenleistung mit der günstigen Ertragsanteilsbesteuerung von zum Beispiel 18 Prozent ab dem 65. Lebensjahr.
VGH-Experte Frank Heuer

VGH-Experte Frank Heuer (Foto: Iris Sobotta)

Rürup-Rente: Nicht nur für Selbständige und Besserverdiener

„Das bekannteste Versicherungsprodukt ist die Basisrente, die auch Rürup-Rente genannt wird“, erklärt Frank Heuer. „Allerdings unterliegen viele dem Irrglauben, dass die Basisrente nur eine Option für Selbständige und Besserverdienende sei.“ Zwar profitieren diese Personengruppen besonders, da sie nicht zusätzlich in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen müssen, aber auch Arbeitnehmende können ihre Beiträge von der Steuer absetzen. Zudem sind eingezahlte Beiträge in der Basisrente Hartz-IV-sicher. „Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich am besten einmal persönlich beraten lassen, welche Rente sinnvoll ist“, empfiehlt VGH-Fachmann Heuer.
Ruhestand
Eine frühe Altersvorsorge macht es möglich, sich auch im Ruhestand noch viele Wünsche zu erfüllen. (Foto: VöV)
Icon-grau-vgh

Über die VGH Versicherungen:

Die VGH ist der größte öffentliche Versicherer in Niedersachsen – mit einem lückenlosen Angebot an Schaden- und Personenversicherungen. Rund 4.600 Mitarbeiter sind direkt oder indirekt für den regionalen Marktführer tätig, darunter etwa 450 VGH-Vertreter und ihre Mitarbeiter. Gemeinsam mit dem zweiten Vertriebspartner, den Sparkassen, bilden sie ein flächendeckendes Servicenetz zur Betreuung von rund 1,8 Millionen Kunden. Nicht nur als Versicherer und Arbeitgeber, auch als Sponsor zahlreicher Projekte und Programme im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich engagiert sich die VGH traditionell für die Menschen in ihrem Geschäftsgebiet.
ansprechpartner2

Christian Worms

Pressesprecher / Medienarbeit 

E-Mail: christian.worms@vgh.de
Telefon: 0511-362 3808

Beratersuche

Die Beratersuche nutzt den Service von Here, beachten Sie bitte die Datenschutzhinweise.

Wonach möchten Sie suchen?

Meine VGH

Ihr neues Kundenportal

Jetzt registrieren

Zum Login

Meine VGH

Ihr neues Kundenportal

Jetzt registrieren

Zum Login