Sie sind hier: Startseite |Newsroom |Presseinformationen
29. März 2023

Bilanz 2022: VGH Regionaldirektion Stade kommt robust durch ein herausforderndes Jahr

Beitragseinnahmen steigen auf 109 Mio. Euro / 67 Mio. Euro fließen an Versicherte in der Region zurück / Produktionsplus in allen Kundengruppen / Als Versicherer, Arbeitgeber und Sponsor engagiert vor Ort

2023-03-29-Ruediger-Meyer-1-Foto-Anna.Stella.Bonin
Rüdiger Meyer leitet die Regionaldirektion der VGH in Stade (Foto: Anna Stella Bonin)
Die Regionaldirektion Stade weist für 2022 eine positive Bilanz der VGH Versicherungen zwischen Elbe, Weser und Heide aus. Regionaldirektor Rüdiger Meyer: „Wir sind robust durch ein Jahr gekommen, das uns durch Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg, Energiekrise, hohe Inflation und Zinswende vor besondere Herausforderungen stellte. Dass wir in diesem schwierigen Marktumfeld und gegen einen harten Wettbewerb unsere Beitragseinnahmen auf gut 109 Millionen Euro steigern konnten, zeugt von stabilem Kundenvertrauen in die VGH.“

Zum Beitragsplus von 2,7 Prozent trugen „Bestseller“ wie Versicherungen gegen Elementarschäden, private Cyberrisiken oder für Elektroautos, E-Bikes und Fahrräder bei. In der Lebensversicherung standen den erfreulich niedrigen Stornoquoten hohe reguläre Abläufe aus verkaufsstarken älteren Jahrgängen gegenüber. Doch trotz nachteiliger Faktoren wie dem demografischen Wandel und steigenden Lebenshaltungskosten konnte das Beitragsvolumen von gut 19 Mio. Euro in dieser Sparte stabil gehalten werden.

Mit 80,4 Mio. Euro entfallen fast drei Viertel des gesamten Beitragsvolumens auf die Kompositsparten, also auf Schaden- und Unfallversicherungen. Stärkste Kompositsparte bleibt mit 27,5 Mio. Euro die Kfz-Versicherung. Im Neugeschäft wirkte sich 2022 vor allem die verstärkte Nachfrage nach Versicherungsschutz durch die im Geschäftsgebiet wichtige Kundengruppe der Landwirte außerordentlich positiv aus – mit einem kräftigen Produktionsplus von 24,4 Prozent. Bei Firmenkunden legte das Neugeschäftswachstum sogar um 30,8 Prozent zu. Im Privatkundensegment trugen vor allem die Wohngebäudeversicherung (+18,5 %) und die Krankenversicherung (+27,4 %) wesentlich zum Produktionswachstum bei (insgesamt +5,6 %).

Als größter öffentlich-rechtlicher Versicherer in Niedersachsen kann die VGH im Geschäftsgebiet Stade mit mehr als 82.800 Kunden und fast 295.000 Versicherungsverträgen ihre Marktführerschaft in wichtigen Sparten behaupten. Sie hat unter anderem jedes dritte Wohngebäude (30,8 %), jedes fünfte Kraftfahrzeug (20,4 %) sowie jede fünfte Hausratpolice (18,8 %) und Privathaftpflicht-Versicherung (18,1 %) im Bestand.

Im Ernstfall verlässlich: 53 Mio. Euro für Schäden ausgezahlt

2022 gehörte zu einem der schadenträchtigsten Jahre der VGH. Auch die Bilanz der Regionaldirektion Stade zeigt einen deutlichen Anstieg der Leistungen für geschädigte Kunden (+15,5 %). Meyer: „Allein die Orkanserie im Februar mit den drei Stürmen Ylenia, Zeynep und Antonia führte innerhalb von fünf Tagen zu einem Aufwand, der die VGH niedersachsenweit mit rund 100 Millionen Euro belastete. Von 70.000 Schäden entfielen 5.300 auf die Region Stade. Dieses Unwetter-Trio hat uns ähnlich stark getroffen wie der Orkan Kyrill im Januar 2007.“ Hinzu kam, dass die hohe Inflation den Aufwand für die Regulierung von Schäden in allen Sparten signifikant erhöht.

Insgesamt wurden der Regionaldirektion Stade 20.086 Schäden gemeldet (+29,2 %). Der dadurch verursachte Aufwand stieg von 45,9 auf 53 Mio. Euro. Die zur Schadenbehebung erforderlichen Investitionen bleiben überwiegend in der Region, da heimische Handwerksbetriebe die Mehrheit der Arbeiten ausführen. Und Kunden, deren Vertrag schadenfrei geblieben ist, erhalten Rückvergütungen von der VGH.

Zusage gehalten: Lebensversicherte erhalten 14 Mio. Euro

Von Finanzstärke zeugen weitere 14 Mio. Euro, die die VGH 2022 ihren Lebens- und Rentenversicherten im Geschäftsgebiet Stade auszahlte (+26,1 %). Zusammen mit den 53 Mio. Euro für Schäden flossen insgesamt 67 Mio. Euro in die Region zurück. Regionaldirektor Meyer: „Erfreulicherweise lassen Kennzahlen und unabhängige Ratings erkennen, dass der Lebensversicherer der VGH mit seiner Produkt- und Bilanzstärke zu den stabilsten Marktteilnehmern gehört. Unsere für Jahrzehnte garantierten Zusagen an Kunden halten wir.“

Nachhaltige Ausrichtung kommt auch Versicherten zugute

Die VGH behauptet ihre Zukunftsfähigkeit seit 273 Jahren. Denn sie passt ihr traditionell nachhaltiges Geschäftsmodell in Zeiten von Veränderungsdruck vorausschauend an neue Herausforderungen und Erwartungen ihrer Kunden an. Rüdiger Meyer nennt Beispiele: „Zu den zahlreichen Handlungsfeldern, auf denen wir unser Unternehmen ökologisch und sozial verantwortungsvoll ausrichten, gehört auch die Entwicklung nachhaltiger Versicherungsprodukte. So haben wir 2022 die ‚Grüne Rente‘ der VGH eingeführt.“

Inzwischen richtet die VGH ihre Kapitalanlage konsequenter und systematisch an Ausschlusskriterien und Nachhaltigkeits-Scorings aus. Meyer: „Dadurch bieten wir nachhaltige Rentenprodukte, die zeigen, dass man attraktive Renditen auch erzielen kann, ohne zum Beispiel in Unternehmen zu investieren, die gegen Menschenrechte verstoßen, Kinder- oder Zwangsarbeit zulassen, Diskriminierung, Korruption und Bestechung Vorschub leisten oder geächtete Waffen produzieren.“

Im Zuge des Klimawandels treten auch im Flächen- und Agrarland Niedersachsen häufiger als früher existenzbedrohende Extremwetterlagen auf. Verändertem Kundenbedarf im landwirtschaftlichen Bereich kommt die VGH deshalb seit 2023 mit einer erweiterten Pflanzenversicherung entgegen. Sie deckt neben Hagel und Sturm nun zusätzlich die Risiken Dürre, Starkregen und Starkfrost ab.

Auch Versicherungsangebote wie der 20-prozentige VGH-Beitragsrabatt für E-Autos, so Meyer, unterstützten den wachsenden Kundenwunsch, über nachhaltige Mobilität zum Umwelt- und Gesundheitsschutz beizutragen.
teaser-rd-stade-2023
Stadtansicht von Stade (Foto: Le Buzz)

Gefragter Arbeitgeber und Ausbilder der Region

Dauerhaft stabilisiert die Regionaldirektion Stade Wirtschaft und Gesellschaft in ihrem Geschäftsgebiet als regionaler Arbeitgeber und Ausbilder. 213 Menschen sind vor Ort ausschließlich für die VGH tätig. Zu ihnen gehören 49 Mitarbeitende der Regionaldirektion an der Bremervörder Straße und 118 Mitarbeitende in 39 Vertretungen.

Meyer: „Wir stärken den Wirtschaftsraum Stade-Rotenburg seit vielen Jahren. Die VGH weist hohe Ausbildungsquoten und ein erstklassiges Angebot für Berufseinsteiger auf.“ 21 Azubis lernen derzeit im Innen- und Außendienst der Regionaldirektion. Regelmäßige Weiterbildungsangebote, eine familienfreundliche Personalpolitik und flexible Arbeitsbedingungen inklusive großzügiger Homeoffice-Regelung tragen zur positiven Unternehmenskultur bei.

Gesellschaftliches Engagement

Als Versicherer und Arbeitgeber, aber auch als Sponsor zahlreicher Projekte und Programme im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich trägt die VGH stetig zur engen Bindung zwischen Wirtschaft und Menschen vor Ort bei. Im Geschäftsgebiet der Regionaldirektion Stade fördert der öffentliche Versicherer landesweite Sportturniere, etwa im Fußball den VGH Fairness-Cup. Im Reitsport ist der VGH Cup für Nachwuchs-Springreiter seit langem ein Begriff. In Eigenregie führt die VGH Stade außerdem den regionalen VGH Dressur-Cup durch. Darüber hinaus setzt sich die Regionaldirektion in der Initiative „Stade 21“ gemeinsam mit anderen Unternehmen finanziell für Sportvereine in der Hansestadt ein.

Weitere Beispiele für gesellschaftliches Engagement sind die Förderung des „Hanse Song Festivals“, des Stader Festivals „Müssen alle mit“ (MAMF) und des Deichbrand Festivals.

Kulturförderung findet vor allem durch die VGH-Stiftung statt. Sie wird durch die Regionaldirektion vor Ort repräsentiert. Rüdiger Meyer: „Ein Highlight ist das beliebte Festival aufm Platz, für das wir in Grauerort Heiko Deutschmann gewinnen konnten.“ Außerdem beteiligen sich Bibliotheken im Stader Geschäftsgebiet am Julius-Club, einem landesweiten Lese- und Schreibförderprogramm für tausende Kinder und Jugendliche. Regional fördert die VGH als Hauptsponsor zudem den „Buxtehuder Bullen“, einen Preis für Kinderliteratur.

Fakten und Zahlen 2022 im Überblick: Die VGH Regionaldirektion Stade

Geschäftsgebiet: Landkreise Stade und Rotenburg

Kunden: 82.854

Verträge: 294.621

Beitragseinnahmen: 109 Mio. €

Schadenaufwand: 53 Mio. €

Leistungen Leben / Rente: 14 Mio. €

Vertretungen / Mitarbeiter: 39 / 118

Mitarbeiter Regionaldirektion: 49

Auszubildende Regionaldirektion: 4

Auszubildende Vertretungen: 17

Insgesamt direkt / indirekt für VGH Stade tätig: 213
Icon-grau-vgh

Über die VGH Versicherungen:

Die VGH ist der größte öffentliche Versicherer in Niedersachsen – mit einem lückenlosen Angebot an Schaden- und Personenversicherungen. Rund 4.600 Mitarbeiter sind direkt oder indirekt für den regionalen Marktführer tätig, darunter etwa 450 VGH-Vertreter und ihre Mitarbeiter. Gemeinsam mit dem zweiten Vertriebspartner, den Sparkassen, bilden sie ein flächendeckendes Servicenetz zur Betreuung von rund 1,8 Millionen Kunden. Nicht nur als Versicherer und Arbeitgeber, auch als Sponsor zahlreicher Projekte und Programme im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich engagiert sich die VGH traditionell für die Menschen in ihrem Geschäftsgebiet.
ansprechpartner2

Christian Worms

Pressesprecher / Medienarbeit 

E-Mail: christian.worms@vgh.de
Telefon: 0511-362 3808

Beratersuche

Die Beratersuche nutzt den Service von Here, beachten Sie bitte die Datenschutzhinweise.

Wonach möchten Sie suchen?

Meine VGH

Ihr neues Kundenportal

Jetzt registrieren

Zum Login

Meine VGH

Ihr neues Kundenportal

Jetzt registrieren

Zum Login